LayoutStartseiteLeistungenStrukturArchivKontaktArbesMail
Inhalt:

Betreute Seniorenwohnanlage

Sehr rasch zeigte sich, daß Bedarf an Wohnungen besteht, die barrierefrei ausgebaut sind. Aus diesem Grunde initiierte die Seniorengenossenschaft den Bau einer Seniorenwohnanlage. Diese wurde im Zentrum der Altstadt Riedlingen erstellt im unmittelbaren Bereich der Fußgängerzone. Eine mehrere ha große Parkanlage liegt nur wenige hundert Meter entfernt.

Für dieses Projekt wurde von der Seniorengenossenschaft eine Vorplanung in Auftrag gegeben. Das Gesamtprojekt umfaßt 71 Wohnungen, der überwiegende Teil ist barrierefrei, einige Wohnungen in den Dachgeschossen nicht. Die Ausführung erfolgt in zwei Bauabschnitten durch zwei verschiedene Bauträger. Alle Wohnungen wurden zum Verkauf angeboten, fast alle sind inzwischen verkauft. Der überwiegende Teil der Wohnungen wird von den Käufern zur Vermietung angeboten. Durch die Erstellung der Wohnanlage im Stadtzentrum sollte erreicht werden, daß ältere Menschen, auch wenn sie nicht mehr besonders mobil sind, am Leben teilnehmen können.


Belegungsbindung
In den Kaufverträgen für die Wohnungen am Wochenmarkt ist festgelegt, daß die Wohnungen nur von Personen bewohnt werden dürfen, die älter als 60 Jahre sind, oder mindestens in Pflegestufe 1 nach der Pflegeversicherung eingestuft sind. Bei Paaren muß mindestens 1 Person diese Voraussetzung erfüllen. Die Seniorengenossenschaft hat ein Mitspracherecht bei der Vermietung. Diese Festlegung hat sich bisher bewährt. Wegen der großen Nachfrage wären die Wohnungen sonst möglicherweise an jüngere Personen vermietet worden, was für die Umsetzung des Betreuungskonzeptes Probleme ergeben hätte. Für die Wohnungen am Graben wurden für 3/4 der Wohnungen eine privatrechtliche Vereinbarung über die Belegung getroffen.

Rösslegasse 4

17 Wohnungen

bezogen im Frühjahr 1996
Im Altstadtkern gelegen
20 m zur Fußgängerzone.
Bauträger:
Grundstücksgesellschaft Riedlingen
In diesem Gebäudekomplex befindet sich die von der Seniorengenossenschaft betriebene Tagespflege, die gleichzeitig Pflegestützpunkt für beide Anlagen ist.
Die Räume der Tagespflege werden gleichzeitig auch als Begegnungsstätte genutzt. Sie befinden sich im Eigentum der Seniorengenossenschaft.
Die Bewohner beider Anlagen können die Räume bei Bedarf für private Anlässe, z.B. Familienfeste gegen eine geringe Gebühr nutzen.
Am Graben
54 Wohnungen
bezogen im Februar 1998

Am Stadtgraben

100 m bis zum Wochenmarkt
Bauträger:
Firma Nassal, Hohentengen
in dieser Anlage befinden sich weitere Gemeinschaftsräume.
In beiden Anlagen
  • Betreuung nach Maß, den Wünschen und Bedürfnissen der Bewohner entsprechend.
  • Sehr niedrige Betreuungspauschale, Abrechnung nach Einzelleistungen
  • Günstige Mietpreise
  • Attraktive Gemeinschaftseinrichtungen

Wohnungsgröße und Raumzahl
Der weit überwiegende Teil der Wohnungen hat zwei 2 Zimmer, einige auch drei Zimmer. Die Küche ist meist offen dem Wohn- Eßraum zugeordnet. Diese Aufteilung hat sich bewährt, sie wird von den Mietern überwiegend positiv beurteilt.
Wohnungen bis ca. 50 qm waren leichter zu verkaufen. Einen noch größeren Einfluß hatte die Wohnungsgröße bei der Vermietung. Kleine Wohnungen bis ca. 45 qm waren am stärksten nachgefragt, bei größeren Wohnungen lief die Vermietung zäher. Auf Grund der großen Nachfrage konnten aber auch diese vermietet werden.
Viele Mietinteressenten sind ältere Frauen, aber auch Paare mit niedrigen Renten. Sie suchen ganz eindeutig kleinere Wohnungen, um die monatliche Mietbelastung erträglich zu halten.


Mitbenutzung von Gemeinschaftsräumen

Im Kaufvertrag ist festgelegt, daß von den Mietern die Räume der im Erdgeschoß befindlichen Tagespflege z.B. für Familienfeste o.ä. gegen eine geringe Gebühr genutzt werden können. Die Mitbenutzung der Pflegeeinrichtungen ist ebenfalls festgeschrieben.


Miet- und Nebenkosten

Die Mietkosten liegen um die 5,50 € je Monat (kalt). Als Nebenkosten (einschl. Heizung und Warmwasser) wurde zunächst ein Betrag von 1,50 €/qm im Monat festgelegt. Die genaue Abrechnung erfolgt jeweils zum Jahresende nach den tätsächlichen Verbrauchskosten.


Betreuungspauschale
Als Betreuungspauschale wurde ein Betrag von 18.00 € je Monat und Monat vereinbart. Wegen der besonderen Organisationsform der Seniorengenossenschaft nur geringe Grundkosten, zum Beispiel für die Rufbereitschaft und die Bereitstellung des Pflegestützpunktes. Diese Kosten sind mit dem Betrag abgedeckt. Tatsächliche Betreuungsleistungen werden einzeln abgerechnet nach den Sätzen der Seniorengenossenschaft, z.Zt. 8,20 € je Stunde. Der Bewohner zahlt nur für Dinge die er tatsächlich in Anspruch nimmt.

 
 
© Seniorengenossenschaft
zum Seitenanfang
last update 09.04.12
   
Riedlingen e.V.
zur Startseite
   
Vorsitzender: Josef Martin
[http://www.martin-riedlingen.de]
Webmaster: Trashdesign