LayoutStartseiteLeistungenStrukturArchivKontaktArbesMail
 
 
Inhalt:
 
Tagespflege
 

Im Bereich Riedlingen wurden 1990 ca. 500 pflegebedürftige Menschen zu Hause gepflegt. Um die pflegenden Angehörigen bei ihrer schweren Arbeit zu unterstützen wurde von der Seniorengenossenschaft eine Tagespflege errichtet. In einem ersten Bauabschnitt wurde 1996 mit 10 Tagespflegeplätzen begonnen. Wegen der großen Nachfrage nach Tagespflegeplätzen wurden 2004 weiter 20 Tagespflegeplätze eingerichtet. Die Kapazität der Tagespflege ist ausgerichtet auf die gesamte Raumschaft. Eigentümer und Betreiber der Tagespflege ist die Seniorengenossenschaft. Die Tagespflege wird bürgerschaftlich geführt und betrieben und ist Teil eines Modellvorhabens des Bundes und des Landes Baden-Württemberg das zum Ziel hat, Erfahrungen über bürgerschaftlich geführte Tagespflegen zu sammeln.
Die Tagespflege ist eine wichtige Unterstützung bei der häuslichen Pflege


Pflegepersonen und Familie:Schon eine bereits nur über wenige Monate anhaltende Pflege in der Familie kann, je nach deren Umfang, bereits zu erheblichen physischen und auch psychischen Belastungen bei den Pflegepersonen führen. Folge sind nicht selten ebenfalls gesundheitliche Probleme, häufiger auch Schwierigkeiten im Umgang miteinander.
Familien die Angehörige pflegen müssen Zeit haben um notwendige Besorgungen erledigen zu können, aber auch, was ebenfalls sehr wichtig ist, Freiraum für eigene Erholung und zum ausspannen. Ermöglicht werden soll bei Bedarf auch eine weitere berufliche Tätigkeit, oder die Aufnahme einer solchen. Bei all dem ist es wichtig, die Pflegeperson in guter Obhut zu wissen
Die Tagespflege bietet hier sehr viel Hilfe und Erleichterungen.. Die ist eine teilstationäre Einrichtungen und eine Ergänzung zu den ambulanten Diensten und Heimen. Sie bietet für Pflegepersonen tagsüber eine Versorgung und kann von diesen stundenweise, tageweise oder auch ständig besucht werden. Während dieser Zeit können die Angehörigen neue Kräfte schöpfen und in Ruhe und ohne Sorge um die Pflegeperson die notwendigen Tagesgeschäft erledigen.
Für Pflegepersonen hat ein Aufenthalt in der Tagespflege fast immer positive Wirkungen. Sie kommen mit anderen Menschen zusammen und werden durch vielerlei Angebote aktiviert, sie nehmen wieder mehr am täglichen Leben teil. Durch die Abwechslung im Alltag wird auch für sie das täglichen Leben angenehmer und die besonders schwere persönliche Lage erträglicher.
Pflegefamilien wie Pflegepersonen profitieren davon. Durch die zeitweise Entlastung wird die Pflege zu Hause durch Angehörige leistbar.


Angebot in der Tagespflege
Das Angebot ist sehr variabel und kann im Detail zwischen den Pflegefamilien und der Leitung der Tagespflege abgesprochen werden. In die Tagespflege kommen die Pflegepersonen in der Regel morgens gegen 8.00 Uhr. Nach der Ankunft gibt es Frühstück, danach wird die gemeinsam Zeitung gelesen und man unterhält sich über das gelesene. Anschließend werden gemeinsam Spiele gemacht, gesungen oder gebastelt. Regelmäßiges Gedächtnistraining soll dazu beitragen geistig frisch zu bleiben, oder bei dementen Personen den Prozeß des Gedächtnisverlustes unter Umständen etwas zu bremsen. Gegen 11.30 Uhr gibt es Mittagessen, selbstverständlich werden Schonkost und alle erforderliche Diäten angeboten. Im Anschluss ist Mittagsruhe, hierfür stehen geeignete Liegesessel zur Verfügung. Am Nachmittag wird durch verschiedene Aktivitäten, ähnlich wie am Vormittag, versucht, die Pflegegäste zu aktivieren, unter anderem wird am Nachmittags regelmäßig auch Gymnastik angeboten. Zwischendurch gibt es Kaffee, und entsprechende Zwischenmahlzeiten.


Im Vordergrund steht aber immer die pflegerische und gesundheitliche Betreuung der Pflegegäste. Neben der Grund und Behandlungspflege wie zum Beispiel Haar, Nagel- und Zahnpflege, der Hilfestellung beim Waschen und Baden, dem anlegen von Verbänden und dem setzen von Spritzen, bietet die Tagespflege auch eine psychosoziale Betreuung an, außerdem rehabilitatative Maßnahmen wie Es- und Bewegungstrainig. Ausflüge, Spaziergänge, gemeinsames Kochen, Werken, Singen und spielen runden das Angebot der Tagespflege ab. Um 16.00 Uhr werden die Pflege Gäste wieder nach Hause entlassen, nach Absprache sind auch andere Zeiten möglich.

Betreuungspersonal:
In der Tagespflege sind eine ausgebildete Altenpflegerin und eine Krankenschwester für die Pflege und Betreuung der Gäste verantwortlich. Unterstützt werden diese von freiwilligen Kräften, die durch entsprechende Schulung und Ausbildung die notwendigen Kenntnisse erworben haben. Insbesondere Aktivierungsaufgaben werden von freiwilligen Kräften übernommen. Diese freiwilligen Kräfte erhalten eine Stundenvergütung nach den üblichen Sätzen der Seniorengenossenschaft. Diese liegen sehr günstig, deshalb kann mehr Personal eingesetzt werden, was sich positiv auf die Pflegequalität auswirkt und trotzdem die Kosten für die Tagespflegenutzung im unteren Bereich hält.

Kosten:
Die Kosten für die Tagespflege richten sich nach der Zeit, und nach der Pflegestufe. Es werden folgende Sätze berechnet:
Ohne Einstufung nach dem Pflegegesetz 35,45.- €,
bei Pflegestufe I 39,37€,
bei Pflegestufe II 52,03€
bei Pflegestufe III 60,47€ je Tag.
In diesen Sätzen sind bei einem ganztägigen Aufenthalt die erwähnten Mahlzeiten enthalten.
Bei einem Anspruch an Leistungen aus der Pflegekassen wird von diesen der größte Teil dieser Kosten (ca. 85 %) getragen. Nicht übernommen werden von den Kassen die Kosten für die Verpflegung. Ein Problem stellen die Anfahrtkosten dar, Tagespflegen erhalten von dort Pflegekasse pro Person und Tag eine Fahrtkostenentschädigung von drei DM. im ländlichen Raum mit dem großen Entfernungen reicht dieser Betrag nicht aus um die Fahrtkosten abzudecken. Bei weiteren Entfernungen gibt es eine Vereinbarung zwischen Angehörigen und der Tagespflege in der festgelegt wird welcher Anteil der Fahrtkosten von der Tagespflege und wieviel vom Nutzer aufgebracht wird.
Erwogen wird zur Zeit eine Öffnung auch am Samstag und Sonntag, um Pflegefamilien die Möglichkeit zu geben, an Wochenenden in der Familie gemeinsam Dinge zu tun, die zusammen mit der Pflegeperson nicht möglich wären. Diese wird während dieser Zeit in der Tagespflege betreut. Bei genügend Nachfrage ist vorgesehen, dies ab Herbst dieses Jahres anzubieten.

Zusammenarbeit mit den Kommunen
In Riedlingen steht die Gemeinde dem Projekt zwar wohlwollend gegenüber, ist aber derzeit, außer einem Zuschuß zur geplanten Tagespflege nicht bereit, die Initiatiative zu unterstützen. Inzwischen gibt es allerdings schon Beispiele in anderen Orten, wo die Gemeinde nicht nur unterstützt, sondern die Gründung solcher Initiative aktiv betreibt. Für die Zukunft erscheint es unumgänglich, daß die Gemeinden vorhandenes bügerschaftliches Engagement aktiviert und nutzt, um ihre Aufgaben im sozialen Bereich bewältigen zu können. Dabei ist es sehr wichtig, solche Selbsthilfeeinrichtungen eigenverantwortlich arbeiten zu lassen, sie dürfen aber nicht alleine gelassen werden, sondern brauchen die Rückendeckung durch die Gemeinde. Schließlich erfüllen sie an Stelle der Gemeinde eine wichtige gesellschaftspolitische Aufgabe.

 
 
 
© Seniorengenossenschaft
zum Seitenanfang
last update 20.01.05
   
Riedlingen e.V.
zur Startseite
   
Vorsitzender: Josef Martin
[http://www.martin-riedlingen.de]
Webmaster: bitsundpixel