LayoutStartseiteLeistungenStrukturArchivKontaktArbesMail

 

 

Tagespflege - Wohnanlage - Betreuung - Kooperation - Altersvorsorge

Auf dieser Seite finden sie Informataionen zu unserem allgemeinem Leistungsangebot, konkrete Informationen zu unserer Seniorenwohnanlage und Tagespflege sind zu finden, wenn Sie auf die obigen Begriffe klicken.‚

Inhalt:
Essensdienst
Fahrdienst
Hilfsdienst
Kontakttelefon
Entschädigung
 

 

Betreutes Wohnen.
Dieser Dienst umfaßt sämtliche erforderlichen Hilfen im Haushalt vom Besorgen der Wäsche, Reinigungsarbeiten, Einkaufen, Essenszubereitung, Gartenarbeiten, Schneeräumen u.a. anfallende Arbeiten, die nicht mehr selbst geleistet werden können. Ausgenommen sind pflegerische Leistungen. Diese werden von der Sozialstation erbracht. Eine enge Zusammenarbeit mit der Sozialstation ist durch eine Kooperationsvereinbarung gewährleistet.
Der Leistungsnehmer kann Art und Umfang der Leistung frei wählen. Er bezahlt die tatsächlich in Anspruch genommene Dienstleistung. Abgerechnet wird nach erbrachten Arbeitsstunden.


Essensdienst
Eine wichtige Ergänzung des Betreuten Wohnens ist der Essensdienst. In Zusammenarbeit mit dem örtlichen Altenheim, dem von Caritas geführten Konrad Manopp Stift, liefert die Seniorengenossenschaft täglich warmes Essen in private Wohnungen. Die Seniorengenossenschaft kauft das Essen beim Konrad-Manopp-Stifte. Helfer der Seniorengenossenschaft bringen es zwischen 11.00 und 13.00 Uhr direkt in die Wohnungen. Um eine Auskühlung der Speisen zu vermeiden, wurden Spezialbehälter beschafft, in denen die Speisen über 2 Stunden die erwünschte Temperatur halten. Es kann jede benötigte Diät zur geliefert werden. Die Zusammenarbeit zwischen Küche und Auslieferungsdienst ist so gut, daß auch Sonderwünsche, wie z.B. Portionsgröße, berücksichtigt werden können. Im Auslieferungsdienst sind freiwillige Helfer mit ihren privaten Fahrzeugen eingesetzt. In gemeinsamen Besprechungen wird jeweils für ein viertel Jahr ein Dienstplan ausgearbeitet. Dank der großen Zahl an Helfern kommt jeder einzelne Helfer nur alle vier bis sechs Wochen jeweils für 1 Woche zum Einsatz. Jeder Helfer liefert ca. 25 Essen je Tag aus und erhält dafür eine Entschädigung in Höhe von 30 Cent je gefahrenen km, sowie 6,80€ je Stunde.


Fahrdienst
Mitglieder die einen Arzt besuchen müssen oder zu sonstigen Anlässen eine Fahrtmöglichkeit brauchen, können einen Fahrdienst in Anspruch nehmen. Mitglieder fahren für Mitglieder. Der Fahrdienst ist erforderlich, weil es in unserer Stadt keinen öffentlichen Nahverkehr gibt. Der Fahrer erhält eine Entschädigung von 30 Centje gefahrenem km und für die reine Fahrzeit eine Gutschrift von 6,80€ Stunde, für mögliche Wartezeiten werden Entschädigungen gesondert vereinbart.


Handwerklicher Hilfsdienst:
Ein handwerklicher Hilfsdienst wurde eingerichtet, der zur Behebung vieler kleinerer technischer Probleme in Haus und Garten gerufen werden kann. Für diesen Dienst werden 8,20 € je Stunde berechnet.

Beratung
Pensionierte Fachkräfte bieten in ihrem Fachgebiet Unterstützung und Erledigung von Behördengängen an. Zur Verfügung stehen Fachleute aus den verschiedensten Bereichen, z.B. Steuern, Recht u.a. Für Beratungen werden nur Zeitgutschriften gewährt.

Kontakttelefon und Besuchsdienst.
Über diesen neu eingerichteten Dienst soll Mitgliedern die Möglichkeit gegeben werden, ,jederzeit zwanglos mit jemanden Verbindung aufzunehmen. Die Betreuer der Kontakttelefone organisieren einen Besuchsdienst und vermitteln Besuche. Im Besuchsdienst werden nur Zeitgutschriften gewährt.

Hilfsdienstleistende, Entschädigung
Um die Dienste nachhaltig gewährleisten zu können werden alle Dienste außer Beratung und Besuchsdienst nur gegen Entgeld durchgeführt. Andere Seniorengenossenschaft, die in der Gründungsphase mit Zeitgutschriften gearbeitet haben, sind größtenteils ebenfalls zu diesem System gewechselt. Es hatte sich gezeigt, daß bei Verrechnung über Zeitgutschriften nicht immer ausreichend Helfer zur Verfügung standen.
Sämtliche Dienste werden derzeit noch ausschließlich von ehrenamtlichen Helfern erbracht. Für die Dienstleistungen bezahlt der Leistungsnehmer einen vom Vorstand festgelegten Betrag, derzeit werden je Arbeitsstunde 8,20 € in Rechnung gestellt. Den Helfern werden 6,80 € ausbezahlt, den Rest erhält die Genossenschaft zur Finanzierung ihrer Aufgaben. Mit diesem einbehaltenen Betrag werden die laufenden Verwaltungskosten, sowie Aufwendungen für Versicherungen und Steuern gedeckt.

   
 
© Seniorengenossenschaft
last update 09.04.12
   
Riedlingen e.V.
   
Vorsitzender: Josef Martin