back home

 

Bildbeispiele


Brennweite
Zoom


Verschlußzeit

Blende Tiefenschärfe

Farbtemperatur

Makro-
Fotografie

Blitz

Fotos retuschieren

Bildbeispiele
Blende, Tiefenschärfe

 

 

Auswirkung von der Blende auf das Bild.

Als Blende bezeichnet man eine aus Lamellen gebildeten Barriere, die Lichtdurchlassöffnung der Kamera, die grösser oder kleiner gemacht werden kann. Um ein Bild richtig zu belichten, darf eine bestimmte Lichtmenge nicht über- oder unterschritten werden. Die Lichtmenge wird gesteuert über die Blende und die Verschlusszeit, Je größer die Öffnung der Blende ist, desto mehr Licht fällt ein. Das gleiche gilt für die Belichtungszeit. je länger die Belichtungszeit, desto mehr Licht. Die Lichtmenge wird also geregelt durch die Einstellung dieser beiden Elemente, beide korrelieren direkt miteinander. Je kleiner die Belichtungszeit, desto größer muss die Blendenöffnung sein um die richtige Lichtmenge zu einfallen zu lassen und umgekehrt.
Bei Automatikeinstellung regelt dies die Kamera eigenständig, dies führt jedoch nicht immer zu den gewünschten Ergebnissen. Da in der Regel mittlere Werte eingestellt sind, werden ggf. sich schnell bewegende Objekte unscharf abgebildet (siehe Kind auf Rutsche bei Verschlusszeit), eine kürzere Belichtungszeit wäre notwendig, Viele Kameras bieten hier Einstellmöglichkeiten, doch Vorsicht, in diesem Falle wird die Blendenöffnung größer, mit unter Umständen ungewollten Wirkungen, das Bild ist möglicherweise nicht mehr in allen Bereichen scharf.


Bilder durch anklicken vergrößern

Große Blendenöffnung (Blende 4),
Mittlere Blendenöffnung (Blende 9),
nur ein kleiner Bereich des Bildes scharf
Bild fast in der gesamten Tiefe scharf)

Etwas irritieren mag sein, dass kleine Blendenzahl (Blende 4) eine große Blendenöffnung bedeutet, eine größere Zahl (Blende 9) bedeutet eine kleinere Öffnung.
Durch die Blendenöffnung verändert sich die Tiefenschärfe. Wer einen möglichst großen Bereich des Bildes scharf haben möchte, muss eine möglichst kleine Blendenöffnung wählen. Dies ist besonders bei Makroaufnahmen wichtig.


Die Tiefenschärfe wird allerdings auch noch durch andere Faktoren beeinflusst. Weitere Detals erfahren Sie im Kurs.

   
© Josef Martin 01.03.2001
llast update: 01.03.01
webmaster: mail@martin-riedlingen.de